Winterpause – Wer hat’s erfunden?

Regenpause so müsste sie eigentlich heißen. Winter gibt es 2011/2012 nicht. Winterpause warum bist du immer sooooo langweilig und zäh. Braucht und will dich eigentlich jemand. Wieso gibt es dich und wer hält an dir fest? Dieser Frage wollte ich mal nachgehen. Vielleicht nicht immer ganz ernsthaft, warum auch ist ja Winterpause.

Winterpause – Wofür? Weshalb? und Wer hat’s erfunden?

Südamerikaner
Sie nutzen die Zeit und fliegen nach Hause. Sehen ihre Familien oder Freundinnen (soweit diese das noch wünschen). Zeigen sich an warmen Stränden und lassen uns im Schnee kalten daran teilhaben.  Die Presse vor Ort erfährt das neueste Gerücht zu ihren Wechselambitionen und streut dies über die Meere an die einheimische Presse. Kann mich noch gut an diverse Ailtonbilder im Urlaub erinnern auf seiner Ranch und manchmal mit zwei gebrochenen Fingern vom Rodeo wieder nach Deutschland wiederkehrend. Pünktlich war er selten, in diesem Punkt sind sie fast alle gleich. Laut 11 Freunde nur einmal während seiner Bremenlaufbahn von sechs Jahren.

Boulevardpresse
Vielleicht finanzieren sie sogar manches Trainingslager, damit sie eine zeitlang andere Themen haben für die Berichterstattung. Manchmal ist es interressanter über die Eskapaden im Trainingslager zu schreiben und sie zu interpretieren oder sogar Saisonrückschlüsse ziehen zu können. Die Kollegen vom gelben Club hauen sich angeblich die Köpfe ein, berichtet die 4 Buchstabenpresse. Riskieren die zwei deshalb eine ganze vielleicht Meisterschaft? Würde Timo Hildebrand während der Saison auch eine Schlagzeile bekommen, wenn er Vater wird? Egal in Winterpause gibt es eine Headline dazu. Nebenbei bemerkt: Herzlichen Glückwunsch zum ersten Nachwuchs.
O.K. über was sollen sie den schreiben wenn keiner kickt. Hier immer nur diese Zeilen über interne Ausschreitungen, der eine spuckt der andere haut und dann müssen sich alle wieder demonstrativ versöhnen. Ich weiß nicht. Genauso langweilig wie die Pause selber.

Wetterlage
In der Saison 1969/70 vielen so viele Spiele aus, das das Pokalfinale erst nach der Weltmeisterschaft ausgetragen werden konnte – kaum vorstellbar. Es war völlig aus dem Programm gerissen. Früher waren massenhaft Spielausfälle an der Tagesordnung. Matsch, Schnee, der Rasen in den Stadien glich in regnerischen Wintermonaten in der Regel einer morastigen Sumpflandschaft. An einen regulären Spielbetrieb war nicht zu denken. Die erste Rasenheizung gab es 1972 im Münchner Olympiastadion, einige Jahre später folgte das Frankfurter Waldstadion. In den 90er Jahren wurde das Thema wieder aktuell. Bei Stadionmodernisierungen wurde meist auch gleich eine Rasenheizung eingebaut. Was sich noch nicht verhindern lässt ist der Schnee auf den Dächern, der hochmodernen Stadien. Auch hier gibt hin und wieder die Tragfähigkeit der Dächer nach. Schnee auf Schalke und Regenwasser in Frankfurt.

Die Vereine
Seit Jahren nutzen die Clubs, die Winterpause, um ihre Spieler erst in den Kurzurlaub und dann eventuell verstärkt in ein Trainingslager zu bringen. Mal ist es die Türkei oder seit neustem das WM-Ausrichterland Katar nicht um die Ecke, aber für gute Presse bietet man auch einiges. Fraglich bleibt hier ob soviel Regeneration und erneute Vorbereitung nötig sind mitten in der Saison oder die Winterpause verkürzen und dafür mehr Platz für eine gescheite Sommerpause machen. Bis auf zwei Vereine sind alle verreist. Der FC Augsburg und die TSG 1899 Hoffenheim bleiben im regnerischen Deutschland und haben bereits Anfang Januar wieder mit dem Training begonnen.

Herr M.
Herr M. braucht meherere Transferperioden um diverse Millionen unter das Vereinsvolk zu bekommen. Neue Spieler braucht Herr M. und das immer und zu jeder Zeit. Er wäre generell gegen eine Abschaffung der Winterpause.

Fest steht eine Winterpause ist alles andere als normal. Sieht man sich die Kollegen auf der Insel an gibt es dort schon eine feste Tradition. Der zweite Weihnachtstag ist der glorreiche Boxing-Day. Hier spielen alle Ligen – von der obersten bis zur letzten. Ein stimmungsvoller Festtag: Die Stadien sind ausverkauft und vielerorts wird das gute alte Jingle Bells umgedichtet und fussballtechnisch angepasst. Eigentlich war dieser Tag gedacht um Derbys auszutragen um speziell die friedliche Atmosphäre um die Weihnachtstage auf manche Raufbolde zu übertragen. Heute nutzt der gemeine Fußballfan diesen Tag um dem endlosen Weihnachtsfest zu entgehen und sich mit Sport abzulenken.

Ob man die Winterpause nun braucht wie kalten Kaffee oder sie abschafft, eines wäre klar – U. Hoeneß würden die Sprüche über die Herbstmeisterschaft fehlen. Entweder, um die Herbstmeisterschaft als Vorentscheidung zu verkünden oder um zur Jagd auf den Herbstmeister zu blasen.

In diesem Sinne noch 11 Tage bis zum Rückrundenauftakt.

Advertisements

Über meinzu

noch einer mehr der was los werden will
Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga, Medien, Sport allgemein, Winterpause abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Winterpause – Wer hat’s erfunden?

  1. skandy schreibt:

    Du hast das Hauptargument, die Web 0.4 Themenwoche, ausgelassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s